The Hate U Give (THUG) - Angie Thomas [Rezension]

Sonntag, August 06, 2017

THUG Buchempfehlung Bestseller Leseprobe Buchtipp Buchempfehlung Rassismus PolizeigewaltKurzmeinung:

Ein bewegendes und authentisches Buch über Rassismus und Polizeigewalt in den USA. Ein Jugendbuch, das ich aber auch jedem Erwachsenem empfehlen würde. 

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Klappentext: 

Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...

Meine Meinung: 



Ich bin ganz ehrlich. Ich bin wohl behütet aufgewachsen und kann mir so ein Leben, so eine Situation nicht auch nur Ansatzweise vorstellen. In einem Viertel aufzuwachsen, wo fast jeden Abend geschossen wird. Auch mit Rassismus habe ich keine Erfahrungen und will hier auch gar nicht so tun, als würde ich mich da auskennen.
Womit ich mich aber auskenne, dass sind Bücher. Und THUG hat es auf jeden Fall geschafft, mich zu fesseln. THUG hat mich in eine "schwarze Ghetto Siedlung" entführt, obwohl ich das wahrscheinlich weißeste Mädchen überhaupt bin. Trotzdem hat es die Autorin geschafft, mich mit den Protagonisten mitfühlen zu lassen. Ich habe die Angst gespürt, die Ungerechtigkeit, dieses Gefühl, dass niemand auf deiner Seite ist. Und ich habe auch die Wut über diese Situation gespürt. Sogar beim Schreiben dieser Worte bekomme ich noch Gänsehaut. 


"Zwar bezweifle ich, dass die Kugel für sie gedacht war, aber Kugeln fliegen ja hin, wo sie wollen." (aus THUG, S. 24)

Sehr eindrücklich fand ich auch, dass geschrieben wurde, die Eltern führen zwei Gespräche mit ihren Kindern. Das eine übliche, über die Bienchen und die Blümchen. Das andere darüber, wie man sich zu verhalten hat, wenn man von der Polizei angehalten wird. Man spürt deutlich, dass die Polizei hier nicht "der Freund und Helfer" ist, sondern jemand, vor dem man Angst haben muss. 
Obwohl es uns die Autorin nicht so leicht macht. Denn "die Polizei" wird hier nicht abgestempelt, sondern sich damit auseinandergesetzt, dass man nicht alle über eine Kamm scheren sollte. 

Leselust Bücherblog Buchblog Buchtipp Buchempfehlung Rassismus Polizeigewalt


"Leute wie wir werden in solchen Situationen zu Hashtags, aber Gerechtigkeit kriegen sie kaum einmal." (THUG, S. 71)

Angie Thomas hat mir einen sehr guten, aber erschreckenden Eindruck vom Alltag in dem Viertel geboten. Die Bandenkriege, die Gewalt, die Drogen. Aber auch den Zusammenhalt, die Loyalität, die Freundschaft und Verbundenheit. 

Ihr habt jetzt Angst, dass euch das Buch mit einer total bedrückten Stimmung zurücklässt? Braucht ihr nicht!
Neben den ganzen ersten Themen gibt es aber auch sehr viel Heiteres und eine ordentliche Portion Humor. Der Banter zwischen den Jugendlichen, die Taylor Swift Anspielungen und vieles mehr.
THUG hat mir außerdem so unglaubliche Lust darauf gemacht, einen Rewatch von "Der Prinz von Bel-Air" zu starten. Und dafür liebe ich dieses Buch auch. Ja, es hat mich auch unglaublich traurig gemacht und zu Tränen gerührt. Aber es hat mich auch zum Lachen gebracht. THUG ist nicht nur ernst und schwer ist, sondern auch leicht und unterhaltend.


"Mutig sein bedeutet nicht, dass du keine Angst hast, Starr. Es bedeutet, dass du was tust, obwohl du Angst hast." (THUG, S.375)

Das einzige, das man vor dem Lesen wissen muss, ist, dass es sich um ein Jugendbuch handelt und das merkt man auch an Schreibstil und Sprache, finde ich. Es lässt sich sehr gut und flüssig lesen, aber es ist eben eine "eher einfache" Sprache und nicht so hochtrabend oder poetisch, wie in manch anderem Buch. Mich persönlich hat es nicht gestört und es passt meiner Meinung nach auch zu Kontext und Erzähler. Dennoch ist es vielleicht nicht jedermanns Geschmack. 


Bestseller Rassismus Jugendbuch Polizeigewalt Buchempfehlung Buchtipp

Fazit:

Eine starke Stimme gegen Rassismus. Ein wichtiges Thema und ein beeindruckendes Jugendbuch, dass dem Hype meiner Meinung nach durchaus gerecht wird. 


Mein herzlicher Dank gilt dem Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplars.

Biblio:
Verlag: cbt
Übersetzerin: Henriette Zeltner
Seiten: 512
Preis: 17,99€ (Hardcover)

Fremdlesen: weitere Rezensionen zu THUG 

Der Leseratz
Tasmetu
Bücherkaffee

Das könnte dir auch gefallen:

Ellbogen - Fatma Aydemir
Mein bester letzter Sommer - Anne Freytag
Ich gebe dir die Sonne - Jandy Nelson 
Ich fühle was, was du nicht fühlst - Amelie Fried



Plauderecke: 

Wow, dieses Buch wurde ja ziemlich gehyped und von allen Seiten gelobt. Habt ihr das Buch auch schon gelesen? Wollt ihr es noch lesen? Oder habt ihr euch dem Hype entzogen? Und wie steht ihr generell so zu gehypten Büchern?

You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Von dem Buch habe ich mittlerweile so viel gehört. Ich sollte es wirklich bald lesen =)

    Neri, Leselaunen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Neri,
      Ja, solltest du. Die Lektüre lohnt sich wirklich! :)
      LG, Julia

      Löschen
  2. Hallo Julia,
    Danke für deine ehrliche Rezension. Ich muss gestehen, dass mich das Buch bisher nicht so wirklich gereizt hat, da einfach eine absolute Reizüberflutung vorliegt und ich dann generell erstmal skeptisch bin.
    Aber ich muss auch gestehen, dass deine Rezension die Erste ist, die mir wirklich Lust auf das Buch macht.
    Hab einen schönen Sonntag
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne.
      Ja, das geht mir ja auch oft so. Bei so seht doll gehypten Bücher bin ich auch immer skeptisch. Ich denke dann "Kann das wirklich sein, dass ein Buch alle so sehr begeistert?!". Aber wie gesagt, bei diesem Buch ist es durchaus gerechtfertigt. Es wird jetzt nicht mein absolutes Jahreshighlight (da hätte es ein Jugendbuch wahrscheinlich eh schwer), aber ich würde es trotzdem sehr empfehlen, das Buch zu lesen. Das Thema ist wirklich wichtig und gut aufbereitet.
      Es freut mich soooo sehr, dass ich dir Lust auf das Buch machen konnte. Das ist ja irgendwie das Ziel meines Blogs! Damit machst du mich gerade sehr glücklich!!! :D
      Ich bin sehr gespannt auf deine Meinung, falls du das Buch noch liest.
      Sei lieb gegrüßt, Julia

      Löschen
  3. Hallöchen!
    Was für eine tolle ausführliche und ehrliche Rezension von dir! Danke dafür!
    Um das Buch schleiche ich wirklich schon lange herum, war aber warum auch immer etwas zögerlich! Nach deiner Rezension wird es wohl bald bei mir einziehen dürfen =D

    Liebe Grüße MemoriesOfBooks

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass dir meine Rezension gefallen hat und ich dir das Buch schmackhaft machen konnte. Ich kann es dir echt empfehlen. Und das Buch lässt sich auch echt schnell in einem Rutsch verschlingen. Ich spreche aus Erfahrung. ;)
      Liebe Grüße, Julia

      Löschen

Über mich


Hallöchen, ich bin Julia, 24, und der Bücherwurm hinter dem Blog Leselust.
Seit 2016 blogge ich hier über Bücher, Literaturevents und was mich sonst so beschäftigt.
Ich liebe Bücher, Kaffee, das Meer und Musik.
Wenn ihr mehr über mich wissen wollt, dann schaut bei "Über mich" vorbei oder schreibt mir auch gern. Ich habe immer ein offenes Ohr für euch.


Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Bloglovin

Follow